Geführte Touren in Campanassa

Vielleicht ist nicht jedem bewusst, dass unserer „Campanassa“ das älteste Denkmal der Stadt ist. Aus dem Kartular von Arnaldo Cumano wissen wir, dass eine gewisse Richelda im Jahr 1178 ihrem Ehemann Ansaldo Curlaspedo 31 Lire als Mitgift mitbrachte, von denen 25 beim Verkauf ihres Anteils am Turm ermittelt wurden.

Der Turm Brandale wird in diesen Dokumenten als „Torre Vecchia“ (Alter Turm) bezeichnet, so dass sein Ursprung sicherlich vor dem Jahr 1000 zu suchen ist.

Der Campanassa befand sich im historischen Zentrum der Stadt, an der „chiappinata“, d.h. der Straße aus Stein “chiappe” oder “bàsoli”, die zu unserer herrlichen Akropolis führte, die sich dort befand, wo heute die Festung „Priamar“ steht. Dort war „Santa Maria in Castello“, die Kathedrale über dem Meer, die im Mittelalter und in den folgenden Jahrhunderten die Schiffe, die sich Savona näherten, von oben begrüßte, in voller Pracht zu sehen.
Dank des Engagements einiger Ehrenamtlicher, Mitglieder und Gemeinderäte des Vereins ist es seit einigen Jahren möglich, den Turm am Samstagmorgen (von März bis November) oder nach Vereinbarung ganzjährig mit mindestens 5 Personen unter der Telefonnummer 3280206248 zu besichtigen.
Enthusiastische Führer begleiten Touristen und Einwohner Savonas bei der Entdeckung der eindrucksvollen Ecken.
Die Besichtigung beginnt mit einer umfassenden Besichtigung der Außenanlagen und setzt sich dann im Atrium fort, in dem sich ein Lapidarium befindet. Im Atrium sind auch Renaissance-Portale aus Schiefer zu sehen, die in „Via Quarda“ im Zuge der neuen Urbanisierung Ende des 19. und Anfang des 20 gefunden wurden.

Im ersten Stock befinden sich zwei weitere sehr eindrucksvolle Räume: der „Sala dell’Anziania“, in dem die Ältesten zusammenkamen, um über die Regierung der Stadt zu entscheiden; ein Raum, der sich im „Palazzo degli Anziani“ im Jahr 1300 befand, und der „Sala dell’Abate“, der sich im Inneren des Turms befindet.
Letztere ist nach dem Abt des Volkes benannt, einer emblematischen Figur von großem politischen Wert, die zwischen den Forderungen des Volkes und den Wünschen des Bürgermeisters, die man damals als „Podestà“ bezeichnete, vermitteln konnte.
Unter den ausgestellten Kostbarkeiten im Saal möchten wir die Aufmerksamkeit der Bürger auf folgendes lenken:  Die herrlichen Fresken aus dem 14. Jahrhundert, das Wappen von Savona mit einem Pferdekopf aus dem Jahr 1500, die Büste von Poggio Poggi, dem beliebten Präsidenten des Vereins, von Renata Cuneo und ein prächtiges Kreuzgewölbe, das in seiner Art einzigartig ist und die Neugier von Forschern, Architekten und Studenten geweckt hat.

Im zweiten Stock befindet sich der „Sala dell’Angiolina“, die alte Bibliothek des Nachlasses der Barile, in der wertvolle Bücher aus dem sechzehnten Jahrhundert und, für Neugierige, die Geburtsurkunde der Maske von „Cicciolin“ von Romeo Bevilacqua ausgestellt sind.
Neben der Angiolina befindet sich der „Sala degli Stemmi“: ein charakteristischer Ort, an dem die Historische Gruppe und der Hof von Cicciolin die Kostüme finden, die für die vielen Anlässe benötigt werden, die der Verein feiert: den Christoph-Kolumbus-Tag, das „Confuoco“, die Freie Kommune, den Karneval und vieles mehr.
Die Steintreppe führt zum „Sala di Cristoforo Colombo“, wo ein herrliches Fresko von Luciano Occelli uns in die Vergangenheit entführt. Nach der letzten Anstrengung können Touristen und Einwohner Savonas vom Glockenturm aus einen 360°-Blick auf die Küste und die Stadt genießen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Besuche am Samstag werden im März wieder aufgenommen, um einen Besuch mit mindestens 10 Personen zu buchen, rufen Sie 3280206248 an

Menu